Original Westerwälder Ischelbraten

Eine Westerwälder Spezialität

ist der Original Westerwälder Ischelbraten zum Nachkochen und geniessen.  Der Igelbraten wie er früher hieß, war eigentlich ein Gericht aus Resten von gekochtem und gebratenem Fleisch.   Heute nimmt man  frisches Hackfleisch , schmeckt einfach besser.

Zutaten

  •  500 g Hackfleisch 
  •  3  Zwiebeln 
  •  6 gehäufte  Esslöffel  Paniermehl 
  •  1/8 liter süße Sahne und ein paar Teelöffel Wasser
     
  •  Salz, Pfeffer , 1 Ei ,  Etwas Mehl ( so 3-4 Teelöffel ) und 40 g Butter zum Braten

Zubereitung

In einer großen Schüssel alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Dann daraus kleine runde Braten formen und in der Butter knusprig und schön braun braten.

Foto Pixabay
Foto Pixabay

Die Zwiebel sollten etwas aus den kleinen Braten hervorstechen, damit es wie ein Igel aussieht. Den Bratensaft mit etwas Wasser ablöschen, kurz aufkochen lassen und über den Ischelbraten gießen. Etwas Brot und ein kaltes Bier dazu, oder auch Salzkartoffeln mit grünem Salat, ganz nach Geschmack wie es jeder mag.

 

2 Antworten auf „Original Westerwälder Ischelbraten“

  1. Hallo! Gibt´s sowas nur an den Kirmestagen oder wird das
    auch mal sonntags auf den Tisch gebracht? Gruß Stefan!

  2. Hallo Ulrike,
    das klingt ja wirklich lecker. Gegessen habe ich das noch nie :-(((
    Das wird es aber bei mir demnächst statt meiner Frikadellen geben. Bin gespannt, aber wenn Du sagst es ist lecker, dann ist es das auch :-)))
    Du siehst Stefan wartet auch schon drauf. Also ran an die Bulletten .
    Gruß Helga

Kommentare sind geschlossen.