Fotowettbewerb !!! Herbst Impressionen

 

Suche eure schönsten Fotos

 

Bevor der lange kalte Winter kommt, sollte jeder die letzten schönen Herbsttage  nutzen und lange Spaziergänge machen. Die noch wärmenden Sonnenstrahlen genießen und im Wald die wunderschönen Herbstfarben der  Blätter an den Bäumen betrachten.

Durchs raschelnde Laub gehen und Kastanien sammeln, irgendwie fühlt man sich dann in die Kindheit versetzt oder????

Am Wegesrand gibt es soviel zu sehen und zu entdecken, wandert mal  mit offenen Augen! Bei meiner letzten Wanderung hatte ich zum Glück meine Kamera dabei und die Herbststimmung damit eingefangen.

 

 

Dabei kam mir dann die Idee einen Fotowettbewerb zu starten. Packt die Kamera mal einfach ein, beim nächsten Spaziergang oder eurer Wanderung und nehmt alles auf, was euch gefällt. Landschaften, Pflanzen, Bäume, Pilze ; Alles was der Herbst so bietet.

Jeder der möchte kann teilnehmen und mir die Fotos zu mailen. Bitte bei der Einsendung erklären, dass es eure eigenen Fotos sind und ihr daran die Rechte besitzt. Am besten als verkleinertes JPG – Format.

Leider kann ich keine Preise aussetzten weil der Westerwald-blog ja Werbe frei ist. Vielleicht findet sich ja auf diesem Wege ein Sponsor  :-)

Die schönsten Fotos werde ich veröffentlichen, mit Namen und auch falls vorhanden Homepage. Jeder Leser kann  als Kommentar das schönste Foto auswählen.

Also dann los; noch ist das Wetter schön. Fotografiert alles was euch gefällt und schickt mir dann das schönste Foto zu. Freue mich schon drauf   :-)

 

Einsende Schluss ist der 30. November 2010


 

Im Herbst
Der schöne Sommer ging von hinnen,
der Herbst, der reiche, zog ins Land.
Nun weben all die guten Spinnen
so manches feine Festgewand.
Sie weben zu des Tages Feier
mit kunstgeübtem Hinterbein
ganz allerliebste Elfenschleier
als Schmuck für Wiese, Flur und Hain.
Ja, tausend Silberfäden geben
dem Winde sie zum leichten Spiel,
sie ziehen sanft dahin und schweben
ans unbewußt bestimmte Ziel.
Sie ziehen in das Wunderländchen,
wo Liebe scheu im Anbeginn,
und leis verknüpft ein zartes Bändchen
den Schäfer mit der Schäferin.

Von Wilhelm Busch