Die Fuchskaute im Westerwald

Die Fuchskaute ist  ein Hochplateau des Rheinischen Schiefergebirges im Westerwald. Sie ist ein erloschener Vulkan und mit 657 Meter ü. NN die höchste Erhebung im Westerwald. Laut Wikipedia bedeutet der Name Fuchskaute ein Ort, an dem der Fuchs seine Kaute (Fuchshöhle) hat. An und auf der Basalt-Hochebene der Fuchskaute haben das raue Klima und eine traditionelle Art der Weidenutzung Wiesen entstehen lassen, wie sie sonst typisch für die Alpen sind. Fast 300 Blütenpflanzen und Bäume, 300 Schmetterlings-arten und fast 50 verschiedene Vögel wurden hier bereits gezählt.

Blick auf den Westerwald

 Wandern auf der Fuchskaute, wer vielleicht annimmt, auf der Fuchskaute ist die  Welt zu Ende und nur noch Fuchs und Hase sagen sich dort oben gute Nacht, der liegt falsch. Denn die Fuchskaute  ist Start und Ziel vieler Wanderungen und das zu jeder Jahreszeit.

Wanderwegweiser Fuchskaute

Im Winter liegt dort besonders viel Schnee, eine im Trend liegende Sportart bietet sich dann dort geradezu an: Das Schneeschuh wandern. Georg von meiner Partner Seite „ Der Schlenderer.de „ hat erst im Januar eine Schneeschuhwanderung dort gemacht. Auf seiner Homepage hat er einen herzerfrischenden, lustigen, fast schon poetischen Artikel dazu veröffentlicht. Unbedingt lesenswert :-)))

In der Umgebung der Fuchskaute gibt es auf rund 250 Kilometer Länge gut ausgebaute und markierte Wanderwege, die unter anderem zu den Naturschutzgebieten ” Wacholderheide”, in die Holzbachschlucht und zur Krombachtalsperre führen. Über die Fuchskaute verlaufen auch der Westerwaldsteig und die Südschleife des Rothaarsteigs.

 

 Teil Textauszüge von  Wikipedia  Fotos Westerwaldblog

 

2 Antworten auf „Die Fuchskaute im Westerwald“

  1. Ich bedanke mich herzlich für die Verlinkung, Ulrike! Das Schneeschuh wandern kann ich wirklich jedem ans Herz legen, der sich gerne im Schnee herumtreibt. Auch für die Anfänger bei der geführten Wanderung wurde das Gehen in den großen Schuhen nach den ersten, etwas zaghafteren Schritten schnell fast zur Routine.

    Christoph Diefenbach empfahl mir unter anderem auch die Holzbachschlucht zum Wandern. Den Tipp habe ich nicht aus den Augen verloren, ich muss nur schauen, welche Wanderwege sich damit verbinden lassen. Der eigentliche Rundwanderweg dort ist wohl circa 4 Kilometer lang; das ist für unsere Anreise von Neuwied aus doch etwas kurz.

  2. Hallo Georg,

    habe ich gerne gemacht, es freut mich ja wenn ich Deine Wandertouren weitergeben kann,sie sind wirklich ein Gewinn für alle Leser und Wanderfreunde :-)))) Es gibt noch so unendlich viele Wege auf der Fuchskaute zu entdecken! Ich werde mich demnächst auf zum Ketzerstein aufmachen und Deinen Spuren dort oben folgen.

    Liebe Grüße
    Wer weiß, vielleicht sieht man sich bald im Wald.

Kommentare sind geschlossen.