Schloss Hachenburg im Westerwald

Schloss Hachenburg ist im gleichnamigen Ort Hachenburg gelegen, im Westerwaldkreis in Rheinland-Pfalz.  Anno 1180 war die Gründung von Schloss  Hachenburg. Es diente in der damaligen Zeit als Hauptsitz der Grafen von Sayn. Im Jahr 1212 wurde das Schloß fertiggestellt und brannte 1654 bei einem großen Stadtbrand ab. Der Graf Salentin und die Stadt Hachenburg bauten es von 1715 bis 1746 als Barockschloss wieder auf.

Hachenburger Schloss - Kopie

 

Das heutige Schloss wurde als Burg um 1180 durch den Grafen Heinrich II. von Sayn gegründet und war in der Folge Sitz der Grafen von Sayn.Vollendet wurde der Bau 1212 unter dessen Sohn Heinrich III. von Sayn. Derselbe wird auch als erster Besitzer von Stadt und Burg Hachenburg erwähnt. Unter ihm erfolgte gleichzeitig der Bau des benachbarten Zisterzienserklosters Marienstatt. Wikipedia

Die Deutsche Bundesbank kaufte 1974 das Schloss und ist seitdem der Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. Es dient heute als Fachhochschule und Ausbildungsstätte für angehende Bänker. Von den vielen Straßen die nach Hachenburg führen, sieht man schon von weitem das Hachenburger Schloss. Gegenüber dem Schloss liegt der Burggarten, welcher ebenfalls im Jahr 1717 vom Baudirektor Julius Ludwig Rotweil angelegt wurde.
Heute finden dort viele öffentliche Veranstaltungen statt wie z.b. die bekannte Hachenburger Kirmes im August oder das Burggartenfest.