Kategorie-Archiv: Seen

Biggesee

Der Biggesee – Biggetalsperre im Sauerland

Der Biggesee,

entfliehen Sie dem Alltag und genießen Sie Urlaubsatmosphäre  im Naherholungsgebiet Biggesee bei Olpe und lassen Sie die Seele baumeln .

Biggesee

Der Biggesee liegt im Südteil des Sauerlands zwischen den Städten Attendorn und Olpe, im Herzen des Ebbegebirges, im Sauerland. Mit rund 150 Millionen Kubikmeter Wasser gehört der Biggesee zu einem der größten Stauseen in Deutschland. Entstanden ist er von1956 bis 1965 im Sauerland und dient unter anderem der Wasserversorgung des Ruhrgebiets.  Um den ganzen See herum gibt es zahlreiche Freizeiteinrichtungen, vom Campingplatz über Badestrände hin zu Segel- und Surfschulen.

In den letzten Jahren hat er sich zu einem Touristenmagneten entwickelt und bietet die Möglichkeit des Wassersports wie: Segeln, Surfen, Rudern, Paddeln, Angeln und Tauchen, oder Schwimmen in den Strandbädern an.

Biggesee Juli

Der gut ausgebaute Uferweg rund um die Talsperre lädt  zum Wandern, Radfahren oder Skaten ein, der besonders zur Sommerzeit rege genutzt wird.  Entlang des Seeuferwegs wurden in den vergangenen Jahren Tafeln aufgestellt, die das Biggetal und seine Dörfer vor dem Bau des Sees zeigen. Auf einer Anhöhe unmittelbar an der Biggetalsperre, liegt auch die Ruine Waldenburg, die im 17. Jahrhundert entstand.

Ausflugsziele:

Auch Schiffstouren mit zwei Schiffen (MS Bigge und MS Westfalen) werden angeboten. Sie verkehren von April bis Oktober, eine Rundfahrt dauert ungefähr zwei Stunden. Es gibt fünf Zustiegsmöglichkeiten. Das Ausflugslokal „Leuchtturm am See“, gelegen am imposanten Biggestaudamm lädt mit einer großen Sonnenterasse , sowie mit einem wunderschönen Blick über den Biggesee zum verweilen und genießen ein.

Seit 2009 verkehrt die Touristenbahn „Biggolino“,zwischen der Atta-Höhle, Attendorn und dem Staudamm. Sie bringt die Fahrgäste zur „ Königin unter den Tropfsteinhöhlen → der ATTA Höhle,  hin und wieder zum Anlegeplatz zurück. Bei dem 40-minütigen geführten Rundgang können die Besucher unzählige Stalagmiten und Stalaktiten bestaunen.

 

Der Elkenrother Weiher

Der Elkenrother Weiher ist  zu jeder Jahreszeit ein Paradies für Angler und Naturfreunde.

Der ca.8 ha große Elkenrother Weiher ist ein künstlich angelegter Weiher im Naturschutzgebiet „Weidenbruch“ in der Gemarkung ElkenrothAngelegt wurde der Elkenrother Weiher in den 1960er-Jahren mit einer Tiefe von bis zu 4,50 Metern. Baden ist dort nur eingeschränkt möglich, da der Weiher hauptsächlich dem Angelsport dient.

Sieht gar nicht nach Weiher aus, der liegt noch im Winterschlaf

 

Der Sportfischereiverein Elkenroth ist Pächter des Weihers. Heute befindet sich dort unter anderem ein Lehrpfad des Fischereivereines, den dieser vor ein paar Jahren um den Weiher angelegt hat.Im Elkenrother Weiher tummeln sich seitdem:  Karpfen, Schleien, Hecht, Zander, Forellen und verschiedene Weißfischarten. Angler, Naturliebhaber und Wanderer suchen hier Ruhe und Erholung. Nadel- und Laubwälder sowie der Naturlehrpfad am Weiher entlang laden zu ausgiebigen Wanderungen ein. Der Rundweg um den Elkenrother Weiher ist ca.2-3 km lang und ohne jegliche Steigung. Für Spaziergänger, Familien mit Kindern und ältere Menschen bestens geeignet und je nach nach Verweildauer in einer halben Stunde umrundet.

 Noch ein paar Foto Impressionen von Anfang März

Welchen Weg nehme ich? Ich entscheide mich lieber für den Matsch, eine Rutschpartie auf Eis mit meinem Poppes hatte ich erst letzte Woche :-(

Schöner Rastplatz entlang der Wanderwege

 Ein Highlight am anderen Ufer des Weihers; Eine TUFFTUFFEisenbahn :-)

Sah aus wie Baumwolle was da an den Stielen  hängt??????

Großer Parkplatz direkt am Weiher

 Ist das nicht süß, jemand hat mir sein Eisherz am Wegesrand da gelassen.

Wanderkarte

Ich war es nicht und habe den Mann in das Loch geschubst, Ehrlich ich schwöre ;-) Wie kommt der denn da rein? Und vor allem wieder raus. Da lauf ich lieber schnell weiter.

Mein Fazit

Wandern über die Elkenrother Höhen kann man hier wunderbar. Fast nur über´s freie Feld, vor allem wenn die Sonne scheint ist es einfach herrlich. Leider sind keine Wander – Wegweiser vorhanden, bis auf den Hinweis: Wanderweg 1, da konnte ich mir nicht viel drunter vorstellen. Ich bin dann einfach ins Blaue gelaufen und kam in Neunkhausen raus. Am besten ist es, sich vorher einen genauen Streckenverlauf auf Wanderkarten, oder Online raus zu suchen. Dann steht dem Wandertag nichts mehr im Wege.

Man muss nicht immer bis zum Ende der Welt um zu sehen wie schön wandern ist, auch in heimischen Gefilden gibt es wunderschöne Ecken, die es sich lohnt zu erwandern.

Die Fotos habe ich natürlich mit meiner Digicam selber gemacht. Das Wetter war an diesem Tag etwas durchwachsen mit Sonne – Wolken – Mix.