Rundwanderweg entlang der Nister vom Kloster Marienstatt

Ein wunderschöner Rundwanderweg entlang der Nister vom Kloster Marienstatt. Parkmöglichkeiten liegen entlang der Zufahrtsstraße zum Kloster Marienstatt, oder auf der gegenüber liegenden Straßenseite!  Start auch Ziel sind die Parkplätze zur Einfahrt zum Kloster Marienstatt. Zum Rundwanderweg geht es am Brauhaus vorbei durch den Torbogen, er führt direkt am Kloster vorbei und bietet dem Wanderer einen schönen Blick auf Kirche, Kreuzweg, Barockgarten. Direkt beim Kloster Marienstatt führt der Weg rechts weiter. Dort sind Wegweiser angebracht,  immer gerade aus geht der Rundwanderweg entlang eines Naturlehrpfades.

Wegweiser am Anfang des Rundweges
Wegweiser am Anfang des Rundweges

Bänke laden am Wegesrand zum Verweilen und Ausruhen ein, immer mit schönem Blick auf die Nister. Viele Informationstafeln zu Bäumen und der Natur stehen am Wegesrand. Wer mag kann den Rundwanderweg  weiter ausdehnen und den Hinweisschildern folgen.

 Abfluß der Karftwerkanlage in Marienstatt

Das kleine Flüsschen Nister wird nach kurzer Zeit mittels eines kleinen Steges -Brücke überquert, ansonsten geht der Weg weiter gerade aus. Dann geht es etwas bergauf und an der Gabelung nach links abbiegen, um wieder weiter geradeaus zu laufen. Von dort läuft man direkt auf den großen Parkplatz zu, um dann über die alte Steinbogenbrücke wieder zum Parkplatz zu gelangen.

Hinteransicht des Klosters
Hinteransicht des Klosters

Der Rundwanderweg beim Kloster Marienstatt ist ca. 5 km lang und überwiegend eben bis auf eine kleine Steigung. Für jeden geeignet, auch mit Kinderwagen gut zu laufen. Zu jeder Jahreszeit ein rundum schöner Spaziergang. Wer beim Start der Wanderung das Kloster Marienstatt,  nicht besichtigt hat, sollte dieses unbedingt noch tun. Marienstatt ist immer einen  Ausflug wert, egal zu welcher Jahreszeit. Ruhe und Erholung, ein Besuch in der Klosterkirche, bummeln durch den Barock und Kräutergarten, lecker essen im Brauhaus  oder einen wunderschönen Spaziergang machen.

„Die Landschaft erobert man mit den Schuhsohlen, nicht mit den Autoreifen.“ (Georges Duhamel )