Zwiebelkuchen! So schmeckt der Herbst

Zwiebelkuchen gehört zum Herbst!

Der Herbst ist die ideale Jahreszeit für leckeren Zwiebelkuchen. Zwiebelkuchen sind ohne Frage ein Grund, sich auf die kalte Jahreszeit zu freuen. Der klassische Begleiter zum Zwiebelkuchen ist ein süffiger, frischer Federweißer, diese Kombination gehört zum Herbst wie Äpfel und Birnen, wie Kastanien und Zahnstocher, warme Socken und gemütliche Abende am Kamin.

Zwiebelkuchen

also ein mit Zwiebeln und Speck belegter Kuchen, der nach seinem hauptsächlichen Belag, den Zwiebeln benannt worden ist. Neben den Zwiebeln wird für den Belag auch Sauerrahm oder süße Sahne, Eier verwendet.

 

Im Gegensatz zum Flammkuchen werden die Zwiebeln nicht roh verwendet, sondern klein geschnitten vor dem Aufbringen auf den Teig in Butter oder im ausgelassenen Fett des für die Auflage verwendeten Specks gedünstet.

Zutaten –  Für den Teig

  • 250 g Mehl
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • etwas Zucker
  • 1/8 Liter Milch
  • 3 EL Margarine
  • Salz

Zubereitung

Mehl und Trockenhefe gut miteinander vermischen. Milch und Wasser erwärmen und langsam in die Mitte des Mehls rühren. Etwas Salz, weiches Fett und Eier zufügen. Den Hefeteig so lange schlagen, bis er sich vom Schüsselboden löst. Zu einer glatten Kugel formen, mit wenig Mehl bestäuben und mit einem Tuch bedecken. Den Hefeteig an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Für den Belag

  • 200 g durchwachsener Speck
  • 750 g Zwiebeln
  • Kümmel
  • Pfeffer
  • 1/8 Liter Milch
  • 300 g Crème fraîche oder Schmand
  • Muskatnuss
  • 3 Eier

Speck fein würfeln, die Zwiebeln in Ringe schneiden, in einer Pfanne glasig dünsten! Mit Kümmel, Salz, und Pfeffer abschmecken-Masse abkühlen lassen. Hefeteig ausrollen, eine gefettete Springform damit auslegen (Teig am Rand hochziehen) Die Speck- Zwiebel- Masse auf dem Teigboden verteilen. Die Milch, Eier und Crème fraîche verschlagen, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und über den Teig verteilen. Den Backofen auf 200 °C vorheizen und mit Umluft 180 °C) backen bis der Rand knusprig, goldbraun ist, ca. 30 bis 40 Minuten.

Fazit

Auf keinen Fall sollten wir im Herbst auf einen Zwiebelkuchen mit Federweißer verzichten, Zwiebelkuchen gehört im Herbst einfach mit auf die heimische Speisekarte.Schmeckt am Besten noch ofenwarm! Lässt sich  auch sehr gut aufwärmen und einfrieren. Als Beilage zum Zwiebelkuchen einen Salat reichen, oder einfach pur genießen.