Westerwälder Neujährchen

Westerwälder Neujährchen sind Roggen-Gewürz-Brötchen. Ein sehr beliebtes Rezept zu Neujahr = Neujährchen und ein altes Westerwälder Rezept. In den Topf geschaut, so lecker isst man (Frau) im Westerwald. Ein leckeres Heimatrezept das leicht nach zu kochen ist und zum Beginn eines jeden Jahres zubereitet wird. Aus der Hand gegessen oder mit Butter bestrichen,  sind Westerwälder  Neujährchen eine wahre Gaumenfreude.

In der Mundart wurden die Neujährchen auch„Naujohrn“ genannt. Gebacken wurden sie traditionell in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr und bestehen in der Regel aus Roggenmehl, Salz, Pfeffer, getrockneten Gewürznelken und Wasser.  Früher wurden die sogenannten „NAUJOHRN” mit einer Neujährchen-Zange, dem speziellen „Naujohrn-Eisen” über offenem Feuer gebacken.

Zutaten
  1.  1 kg Roggenmehl
  2. 1 kg Dinkelmehl
  3.  1/1/4 Liter Milch
  4. 2 Tassen Rohrzucker
  5.  1Hefe Würfel
  6. 25 gr. Butter
  7. 2 Päckchen Anis (ganz)
  8. 2 Päckchen Anis (gemahlen)
  9. 2 Teelöffel Nelken
  10. 2 Teelöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
  11. 1 Teelöffel Muskatnuss
  12.  Salz

 

Alle Zutaten gut vermischen, dann den Teig gut durchkneten und etwas ruhen lassen. Ca. 2 cm dick ausrollen, mit einem Glas kreisrunde Brötchen ausstechen und auf ein Backblech legen. In der Mitte jeden Brötchens mit einem Schnapsgläschen eine Vertiefung eindrücken. Die fertig geformten Neujährchen nochmal ca. 5 – 10 Min. gehen lassen .

Die Neujährchen müssen im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad 25-30 Minuten backen, wonach man sie wieder mit schwarzem Kaffee mit Zucker bestreicht, und dann noch einmal einige Minuten backt.