Lahnwanderweg: Weilburg-Odersbach-Weilburg

Weilburg an der Lahn

Ein idyllisches Städtchen gelegen im Lahntal zwischen Westerwald und Taunus. Mittelpunkt der Stadt ist Schloß Weilburg  im alten Stadtkern. Ausgangspunkt der Wanderung ist auch der Schlossplatz. Am besten man parkt am Ortseingang von Weilburg. Parkplätze im Zentrum sind rar und bis zum Schlossplatz sind es nur wenige Meter.

Ich bin  durch die Neugasse in Richtung Jugendherberge über die Brücke gelaufen, durch eine kleine Seitenstraße die dann direkt in den Wald führte. Ist zwar nicht der offizielle Verlauf des Lahnwanderweges, dafür aber um so ruhiger. Ein kleiner Trampelpfad führt entlang der Lahn, durch einen schattigen Waldweg. Wirklich wunderschön, richtig romantisch und immer mit einem tollen Blick auf die Lahn. An den Bäumen sind kleine Hexen als Wegweiser angebracht, ein Hinweis für den Lahnhöhenweg. Ein sehr ausgefallener und Origineller Wegweiser :-)

Aussicht auf die Lahn

Unbefestigt aber gut geh bar führt der schmale Weg weiter zum Fuß der Hauseley. Um deren vorderen und aus der Lahn ragenden Felsen wurde bei der Anlage dieses Wegs 1954 ein Steg über der Lahn herumgeführt. Echt beeindruckend wenn man um diesen Felsen rum läuft. Ab und zu heißt es aber auch den Kopf einziehen, einige Felsstücke stehen sehr weit nach vorne raus.

Um den Felsen geht es weiter

 

Weiter gerade aus läuft man auf das Fährhaus der Anlegestelle  des Rollschiffs zu. Das ist was ganz tolles, hab ich auch noch nie gesehen. Eine kleine Fähre sozusagen. Über die Lahn ist ein Drahtseil gespannt und der Fährmann hangelt sich an diesem Seil von einem Ufer zum anderen. Kostet 0,50 €  und diesen Spaß sollte man sich mal gönnen :-)

Zum anderen Ufer übersetzen

Danach hört der Trampelpfad auf und  geht es über einen sehr breiten Rad- und Wanderweg in Richtung Odersbach weiter,  mit schöner Aussicht auf die gegenüber liegende Stadt. Entlang der beiden Weilburger Wehre und des Campingplatzes der direkt gegenüber der Schleuse liegt. Bis zum Ort ist es dann nicht mehr weit und über die Brücke geht es  wieder zurück nach Weilburg.  Ein sehr schöner Wanderweg, der mir persönlich gut gefallen hat und den ich auch noch mal laufen werde, nur in umgekehrter Richtung mit Abstecher zum Kranenturm und dem Aussichtstempel auf der Hauseley.

Aussicht aufs andere Ufer

 

Tourbeschaffenheit

  • Wandertag im August 2010
  • Wetter: Sonne 70%   Wolken 30 %, Regen Null, ideales Wanderwetter
  • Gewandert : Streckenlänge beträgt ca. 7 Km
  • Rast auf idyllischen Bänken unter schattigen Bäumen mit Blick auf die Lahn
  • Dauer so 2 Stunden
  • Höhenunterschied  null
  • Auf Feld- und Waldwegen

Wander – Wertung auf einer Skala von 1 – 10:

       Wanderpunkte für diesen idyllischen, wunderschönen Rundwanderweg  :-)

Weilburg-Odersbach-Weilburg

3 Gedanken zu „Lahnwanderweg: Weilburg-Odersbach-Weilburg“

  1. Also den Westerwald nach Rheinland-Pfalz zu verlegen, darüber lässt sich ja noch reden, aber jetzt auch noch Weilburg einzugemeinden das geht doch zu weit.

    Freundliche Grüße aus Wetzlar

    1. Hallo Thomas ,

      ja da gebe ich Dir wirklich recht ;-)…….Habe ich auch gar nicht vor. Aber Weilburg ist so eine tolle Stadt und die Wanderung war so schön, da konnte ich einfach nicht anders…..Ich hoffe Du kannst mir noch mal verzeihen. Aber unseren Lesern wollte ich die Wanderung nicht vorenthalten.
      Wetzlar ist ja auch sehr schön und nicht so weit vom Westerwald entfernt. Kannst ja einen Artikel drüber schreiben, dann sind wir quitt.

      Grüße aus dem Westerwald
      Ulrike

  2. Danke fuer die gute Bewertung … ich will ja nicht klugscheissen, aber die Lahnhoehenwege links- und rechtslahnisch :-) sind mit einem L gekennzeichnet, der neue Lahnwanderweg mit dem LW. Die Hexe ist tatsächlich de Kopf eines Raeuberhauptmanns, darunter gekreuzte Gewehre und bezeichnet den Schinderhannesweg.

    Schmunzeln de Gruß SSE, Ka-Jo

Kommentar verfassen