Frühlingsanfang 2012! Der Frühling kommt

 Der Frühling steht vor der Pforte!

Wenn die Sonne mit ihren ersten Strahlen unsere Nase kitzelt, die Bäume im frischen Grün erstrahlen und die Blumen den weiten Weg aus der Erde in Richtung Sonne antreten, wissen wir: Der Frühling erwacht! Die Vögel zwitschern ihr Lied und die ersten Kraniche sind auch schon da, können Sie es hören? Der Frühling kommt.

Es wurde uns ja bereits in der Schule eingetrichtert, dass der Frühling  am 21.März beginnt. In der Regel fällt der kalendarische Frühlingsanfang ja auch immer auf den 21. März. In  diesem Jahr haben wir  aber ein Schaltjahr ( Der Februar hat 29 Tage ) und das Jahr daher um einen Tag verlängert wurde, fällt der Frühlingsanfang auf den 20. März 2012 , genau um 18.32 Uhr MEZ wenn die Sonne im Zenit über dem Äquator steht und Tag und Nacht gleich lang sind.

Für die Wetter Meteorologen  beginnt der Frühling allerdings immer am 1. März. Er wurde aus Gründen der einfacheren Statistikführung auf einen Monats ersten gelegt, der Meteorologen-Winter endet nämlich mit dem Februar! Pünktlich zur Jahreszeit Frühling (auch Frühjahr oder Lenz genannt) wird es in Deutschland auch wärmer, die Wetterprognose Frühling sagt viel Sonnenschein voraus 🙂

Der Frühling darf also schon mal üben und sich von seiner schönsten Seite zeigen, überall draußen blüht es bereits wunderschön.Mit schönen Frühlingsblumen als Tischgestecke oder Fensterdekorationen, kann man sich den Frühling auch  ins Haus holen.

Wirkung auf den Menschen

Mit der steigenden Lichtintensität werden insbesondere vermehrt Serotonin und Dopamin ausgeschüttet. Diese sorgen für ein allgemein besseres Befinden und bewirken eine leichte Euphorie. Bei vielen Menschen stellen sich dann Frühlingsgefühle ein, bei anderen die Frühjahrsmüdigkeit.

Fazit

Endlich können wir den Wintermantel einmotten, auf Frühlings Shoppingtour gehen und Zeit haben für Frühlingsgefühle. Naturliebhaber und Wanderer zieht es dann wieder vermehrt ins Freie und die Cabriofahrer freuen sich endlich ohne fahren zu können.

 Frühlingsgedicht von Eduard Mörike 

Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße,  wohl bekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
–  Horch,  von fern ein leiser Harfenton!
Frühling,  ja du bist’ s!
Dich hab’ ich vernommen!